Der Saal

Seminarraum „der Saal“:

Aktuell: Erst wenn die Corona-Verordnungen es wieder zulassen, können wir den Saal für Seminare anbieten.

Bis dahin kann der Saal als Ferienwohnung gemietet werden, sofern dies erlaubt ist. (siehe “Ferienwohnung”)

Wir haben die ehemalige Scheune zu einem hellen, freundlichen Saal (98qm) ausgebaut. 1987 eröffnete Claudia Wieland hier das Seminarzentrum.

Der Saal überzeugt durch seine besondere Schönheit, der ausgezeichnete Akustik und dem leicht schwingenden Holzfußboden. Seine harmonischen Raummaße, das hohe offene Deckenbalkenwerk, die hohe Fenster, das Fachwerk und die Natursteinmauern bieten eine inspirierende Lernumgebung.

Der Saal eignet sich besonderst für Bewegung, Tanz, Theater, Körperarbeit, Meditation, Musik, Vorträge, Seminare und vieles mehr.

Ausstattung:

Fußleistenheizung  Kanadischen Holzofen, Klavier, Meditationsmatten, Meditationskissen, Decken, Klappstühle.im Vorraum eine Teeküche mit Sitzgelegenheit, Dusche und 2 Toiletten.

Die Miete für den Seminarraum beträgt90 /Tag,  bzw.40€pro Vormittag /Nachmittag/Abend.

Die Heizkosten werden extra abgerechnet. Die Reinigung kostet 40€.

Information und Buchung: 07553 /596

Verpflegung:

Es gibt einen köstlichen Partyservice des nahegelegenen Bio-Restaurants Naturata.

Selbstversorgung oder Vermittlung eines Koches/einer Köchin ist genauso möglich.

Unterkunft:

Zur Zeit der Pandemie gibt es keine Zimmer im Haus zu mieten.

Mit eigenem Schlafsack und Unterlage kann auch im Saal übernachtet werden (10€/Nacht),

Camping/Wohnmobil (8€/Nacht)

  • Auf Anfrage schicken wir Ihnen gerne eine Empfehlungsliste für Übernachtungsmöglichkeiten in der nahen Umgebung zu.

Corona -Hygienekonzept

für die Benutzung des Saales im Seminarhaus Lebenskunst Bodensee

Entsprechend den aktuellen Hygieneverordnungen des Landes Baden-Württemberg haben die Mieter des Saales als Veranstalter sich an Folgendes zu halten:

1. die Begrenzung der Personenzahl auf Grundlage der räumlichen Kapazitäten und die Regelung von Personenströmen und Warteschlangen, damit eine Umsetzung der Abstandsregel von 1,50 Meter ermöglicht wird.

2. die regelmäßige und ausreichende Lüftung der Innenräume.

3. die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen, die häufig von Personen berührt werden.

4. die regelmäßige Reinigung der Sanitärbereiche.

5. das Vorhalten von Handwaschmittel in ausreichender Menge sowie von nicht wiederverwendbaren Papierhandtüchern, alternativ Handdesinfektionsmittel.

6. eine rechtzeitige und verständliche Information über die Pflicht, im Saalvorraum eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, Abstandsregelungen im Saal und Hygienevorgaben und Reinigungsmöglichkeiten für die Hände.

Insbesondere gilt hier im Haus folgendes Hygienekonzept:

1.Im Saal ist der Abstand von 1,50 m einzuhalten.

2. Im Saalvorraum dürfen sich ohne Maske nur maximal 4 Personen

gleichzeitig aufhalten.

3. Der Saalvorraum darf mit Maske nur als Durchgang zum Saal und denToiletten von bis zu 7 Personen gleichzeitig betreten werden. Er soll dann zügig verlassen werden, sodass kein Stau entsteht.

4. Die Veranstalter haben im Vorfeld dafür zu sorgen, dass Personen von der Teilnahme ausgeschlossen sind,

-die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind,

-die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Fieber, trockener

Husten, Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns, aufweisen, oder

die entgegen Punkt 3. keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Mit bestem Dank für Eure Kooperation, – auf dass wir alle gesund und munter bleiben!

Comments are closed.